ScooTer’s Jahresrückblick 2021
Vor 4 Monaten Scooter

ScooTer’s Jahresrückblick 2021

Bevor wir mit dem Jahr 2022 mein mittlerweile zehntes Jahr bei mYinsanity in Angriff nehmen, wollen wir noch einmal gemeinsam auf das letzte Jahr zurückblicken.
2021 war ein Jahr mit Höhen und Tiefen! Ein Jahr einmal mehr geprägt von einer weltweiten Pandemie und der grossen Ungewissheit, wie der nächste Monat wohl aussehen würde. Noch vor einem Jahr dachte ich mir, als ich den letzten Jahresrückblick geschrieben habe, dass wir das Schlimmste wohl jetzt durch hätten und uns wieder auf unser liebstes Hobby konzentrieren können – meine mittlerweile mit verschobenen Konzert- und Festivaltickets überquellende Schublade neben dem PC belehrt mich heute eines Besseren.

Aber eben – auch das sind alles nur Nebengeräusche. Schlussendlich sind wir alle hier für den Esports, die Competition, den Nervenkitzel und alles, was dazugehört. Trophäen sammeln war angesagt im letzten Jahr, die Regale mussten auf ein Neues gefüllt werden!


National

Wir durften uns letztes Jahr auf die (zumindest teilweise) Rückkehr der Offline Events freuen. Seien es SEL Finals, Smash Weekly’s oder auch grosse Events wie die SwitzerLAN/Herofest, nahezu überall waren unsere Athleten vertreten.

Unsere Schweizer Athleten konnten einige Male ihr immenses Potential zeigen! Sei es Strikereapers magisches Wochenende mit einem Sieg in den SEL Finals und gleichzeitigem Top9 Placement an der HS Masters Tour oder der nahezu unaufhaltbaren Kraft welche Ruben an allen FIFA Events war.

Ein grosses Highlight im letzten Jahr war schlussendlich mit der SwitzerLAN/Herofest auch das erste wirklich grosse Event seit langem und auch eines unserer erfolgreichsten. Ganze 8 Podestplätze waren unsere Ausbeute an diesem Wochenende. Es war aber auch einfach sehr schön, seit langer Zeit wieder fast alle Athleten zusammen zu haben und mit über 30 Mitgliedern zusammen an einem Event anzutreten, einander zu pushen und eine gute Zeit zu verbringen. Dass ich mit dem Sieg im Hearthstone Mainturnier auch für einmal mehr als «Zuschauer» war und etwas zu unserer Trophäenjagd beitragen konnte, war wohl auch nicht gerade alltäglich. Was ein Jahr ohne Offlineevents so alles bewirken kann. 😉

Mit unserem neuen Schweizer Brawl Stars Team stiessen wir auch weiter in die immer grösser werdende Szene der Mobilegames vor, ich bin sehr gespannt was die Zukunft bringen wird!
Doch leider mussten wir national gegen Ende des Jahres auch einige schmerzhafte Abgänge hinnehmen, mit unserem FIFA Athleten Ruben und dem Rainbow 6 Lineup verlassen uns Athleten welche mYinsanitys Geschichte über längere Zeit auch mitgeprägt haben. Hier noch einmal einen speziellen Dank an alle für die großartige Zeit bei mYinsanity, solche Leute kann man nicht so einfach ersetzen!


International

Auch international konnten unsere Athleten im letzten Jahr wieder zeigen, dass auch Esports made in Switzerland eine Marke ist.

Das Jahr startete fulminant mit Kirakira’s Auftritt an der WePlay Fighting League in Kiew. Eine überragende Leistung in der Gruppenphase inkl. Sieg über EVO Champ Book sicherte ihm den Einzug in die Playoffs. Fürs #Go4Gold reichte es jedoch schlussendlich nicht. Die wohl beste Leistung eines Schweizer Fighting Game Spielers an einem solchen Major Event wird ihm aber trotzdem wohl lange niemand mehr streitig machen.

KiraKira an WePlay esports Ultimate Event in Kiew

Unsere Farmsim Jungs spielten eine starke Saison geprägt von vielen Online Events und einigen wenigen, dafür umso intensiveren Offline Turnieren. Die Top8 Klassierung an den Weltmeisterschaften war die Krönung für ein erfolgreiches Jahr. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr, wenn wir die Jungs endlich wieder beim Mähen und Stapeln anfeuern dürfen. 😉

Auch in der LoL Primeleague wussten wir uns wieder gegen die grosse Konkurrenz aus dem DACH Bereich zu behaupten. Nach dem Abstieg aus der ProDiv im Vorjahr konnten wir uns in der 1st Div. behaupten und den Klassenerhalt schaffen. Die nächsten Splits werden auf jeden Fall wieder intensiv und werden den einen oder anderen beim Zuschauen ins Schwitzen bringen!

Mit der Gründung von mYinsanity Fortnite kehrten wir nach einiger Zeit Absenz auch in einen bei der jüngeren Generation unglaublich beliebten und grossen Esports Titel zurück. Mit Spielern wie Maestro, Hookka oder unserem Schweizer Newcomer Cosmo setzten wir sofort Akzente in der Szene und etablierten uns als feste Grösse.

Von den Junioren nun zu den Senioren. Mit unserem neuen internationalen AoE2 und AoE4 Team konnten wir uns in kürzester Zeit an die Weltspitze spielen und uns nach langer Abstinenz wieder in einem RTS Titel beweisen! Es wird langsam wieder Zeit, ein paar Dreamhacks zu gewinnen!


Dies und das

Erfolge in Turnieren sind das eine, was aber ebenfalls wichtig ist für ein erfolgreiches Jahr, sind die Menschen, die all dies schlussendlich jedes Jahr ermöglichen. Ich bin sehr stolz Athleten und Staffmitglieder bei mYinsanity zu haben, die zum Teil schon fast so lange dabei sind, wie ich selber und dem ganzen auch ihre persönliche Note aufdrücken.
Esports wird professioneller, springt aus alten Mustern und entwickelt sich weiter. Viele der klassischen «Clans», wie man sie von früher kennt, sind mittlerweile verschwunden. Die Personen, welche sich Jahrelang für ihre Teams eingesetzt haben, haben sich neuem zugewandt. Auch bei uns stehen kontinuierlich Veränderungen an. Monat für Monat und Jahr für Jahr – ein Funke dieser «vergangenen» Zeit wird aber unser Tun auch weiterhin begleiten. Ein schönes Beispiel hierfür ist, dass neben uns wohl kaum eine Organisation ihre wöchentlichen Staffmeetings statt in Discord, Teams oder ähnlichem immer noch im Teamspeak durchführt. 😉

Mit unserem Charity Streams zum Pride-Month und mYinachten konnten wir letztes Jahr auch wieder viel gutes Tun und Menschen in der Not unterstützen, vielen Dank hier noch einmal an die grosszügigen Spenden! Btw. falls wir jemals das Donationgoal zum release der top-secret Rangeln footage erreichen, habe ich mitbekommen, dass irgendwo in den Tiefen des Internets noch ein Europapark Vlog existiert, der das ganz und gar ungesunde Verhalten eines unserer Staffmitglieder sehr gut zur Schau stellen würde … wer weiss 😉