SwitzerLAN 2018 Recap

Vom 11. bis 14. Oktober fand die SwitzerLAN, die grösste LAN im deutschsprachigen Raum mit über 2000 Plätzen, in den Hallen der Bernexpo statt. Natürlich liess mYinsanity sich diese LAN nicht entgehen und nahm an insgesamt 4 Turnieren teil.

Leider konnte unser League of Legends Team nicht mit ihrem normalen Line-Up antreten und trat mit 2 Substitutes an. Die Vorrunden verliefen für das Team gut und sie konnten mit einem 5-2 Score in die Playoffs einziehen. Leider verloren sie ihr erstes Playoffs Match und schieden aus dem Turnier aus.

Unser CS:GO Team konnte die Gruppenphase ungeschlagen absolvieren und in die Playoffs einziehen. Leider verloren sie ihr zweites Playoffs Match und gerieten in das Loser Bracket. Im Loser Bracket konnten sie sich bis in das Final gegen Berzerk spielen. Berzerk trat mit einem sehr starken Line-Up an und waren unserem Team überlegen. Das Team konnte das Turnier auf dem 3. Platz abschliessen.

Am Hearthstone Turnier nahmen unsere beiden Athleten StrikeReaper und Mentalist teil. StrikeReaper beendete die Vorrunden mit einem 6-1 Score und Mentalist mit einem 5-2 Score. Leider mussten die beiden in ihrem ersten Playoffs Match gegeneinander antreten und StrikeReaper ging als Gewinner hervor. Er konnte sich bis in das Finale spielen in welchem er auf “KarpetMan” traf und sich mit einem 1-3 Endscore geschlagen geben musste. Er beendete das Turnier auf dem 2. Platz.

Neben den Hauptturnieren gab es auch einige Nebenturniere wie zum Beispiel das DotA2 Turnier. Unser Team konnte mit einem sehr starken Line-Up antreten und gewannen das Turnier ungeschlagen. Sie konnten wieder einmal zeigen, dass unser DotA2 Team das beste in der Schweiz ist.

Neben der SwitzerLAN fand auch das Herofest statt. Am Herofest fanden die Farming Simulator Championships statt. In dem Turnier ging es darum, möglichst schnell 20 Heuballen auf einen Wagen zu stapeln. Wir traten mit einem extra hierfür zusammengestellten Team bestehend aus Adrian “TheScooter” Gerber, Nathalie “Asclèsià” Fricke und Melissa “Lizzerdliz” Fricke an. Das Team konnte sich bis in das Halbfinale spielen und beendete das Turnier auf dem 6. Platz.